Nächstes Spiel
Spielerkader 1. Mannschaft
7
Nicola
Graf

FCF auf Facebook
Herbe Enttäuschung in Aadorf
Thema: 1. Mannschaft | erstellt durch: FCF

Herbe Enttäuschung in Aadorf verbunden mit 1. Saisonniederlage


Der FC Flawil verliert in Aadorf.

Bericht: David Metzger / FC Flawil

 

Rückschlag für den FC Flawil im Aufstiegsrennen. Auswärts beim SC Aadorf verlieren die Untertoggenburger überraschend mit 3:2. Die Niederlage ist ärgerlich und hat zur Folge, dass die Flawiler bei noch drei ausstehenden Begegnungen in der Hinrunde nun bereits wieder vier Verlustpunkte auf den Tabellenführer FC Herisau aufweisen.

 

Trotz gefühlt 70%-Ballbesitz und einem klaren Chancenplus gelang es dem FC Flawil nicht, sich auswärts beim SC Aadorf durchzusetzen. Insbesondere in der Anfangsphase verpasste es die Flawiler Offensive, die sich bietenden Chancen direkt umzumünzen und so dem Spiel frühzeitig den Stempel aufzudrücken. Der SC Aadorf hätte sich in den letzten zehn Minuten nicht beklagen dürfen, bereits mit 0:4 in Rückstand gelegen zu haben. Das Flawiler Sturm-Duo Vasic und Obrist scheiterte aber entweder am Aluminium oder an Torhüter Ognissanti, welcher die Schüsse allesamt zu parieren vermochte.

 

Entgegen dem Spielverlauf kam der SC Aadorf in der 13. Minute, nach einem Eckball, zum Führungstreffer. Und damit wiederholte sich grundsätzlich jene Geschichte von der Vorwoche in Münchwilen, nur dass mit dem SC Aadorf nun ein Gegner gegenüberstand, welcher auf der tiefen Spielunterlage auch fussballerisch Paroli zu bieten vermochte. Im Sog des Führungstreffers rackerten die nur auf Tabellenrang 9 klassierten Thurgauer weiter und reüssierten noch vor der Pause ein weiteres Mal, während dem der FC Flawil zunehmend Mühe bekundete, in der Offensive weitere Akzente zu setzen. Kurz vor dem Pausentee hätte Dusan Vasic den Anschlusstreffer dann allerdings doch erzielen müssen. Doch irgendwie wollte sich die Flawiler Nr. 8 an diesem Samstag mit dem Torerfolg ganz einfach nicht anzufreunden - Vasic sollte am Ende, wie die gesamte Mannschaft, ohne Erfolgserlebnis bleiben.

 

Immerhin gilt es dem FC Flawil zu attestieren, trotz des 0:2-Pausenrückstand Moral gezeigt zu haben: Und siehe da, schliesslich klappte es in der zweiten Halbzeit plötzlich doch noch mit dem Tore schiessen. Nachdem eine Hereingabe von Graf zunächst so abgelenkt wurde, dass der Ball unhaltbar im Netz landete, war es nur kurze Zeit später Captain Edipi, welcher eine Eckball-Hereingabe von Prasovic zum Ausgleichstreffer verwertete. Damit alles zurück auf Feld 1. Rund 25 Minuten vor dem Ende hatte der FC Flawil also wieder ausgeglichen und es wäre in der Folge eigentlich noch genügend Zeit vorhanden gewesen, den siegbringenden dritten Treffer zu erzielen.

 

Entgegen dieser Erwartung wurden die Flawiler in der Nachspielzeit aber selbst kalt geduscht. Offensiv ausgerichtet, gewillt den entscheidenden Treffer in Eigenregie zu suchen, wurden die Flawiler von einem Befreiungsschlag der Aadorfer überrascht. Dieser landete auf der linken Seite beim vergessen gegangenen Jeremias Dölger, welcher in der Folge alleine auf das Tor zuzulaufen vermochte, den herauseilenden Pilica düpierte und den Ball anschliessend problemlos zum umjubelten 3:2-Siegestor in extremis verwertete. Damit war der FC Flawil bedient und musste im achten Saisonspiel das Spielfeld zum ersten Mal als Verlierer verlassen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Savic zuletzt vier Siege in Folge realisierte, doppelt bitter.

 

Während sich der SC Aadorf an diesem Abend offensiv äusserst kaltschnäuzig präsentierte und aus gefühlt drei Chancen dreimal traf, liess Flawil eben genau diese Kaltschnäuzigkeit offensiv vermissen. Hinzu kamen ungewohnt viele Fehler im Defensivverhalten sowie auch die stetige Konstante der Unsicherheit bei stehenden Bällen. Hier wird Dragan Savic nächste Woche noch einmal den Hebel ansetzen müssen, damit die Flawiler in den noch verbleibenden drei Spielrunden, allesamt Heimspiele, möglichst das Punktemaximum erzielen, um den Rückstand in der Meisterschaft doch noch in Grenzen behalten zu können.
 

 

_Telegramm
SC Aadorf - FC Flawil 3:2 (2:0)
Unterwiesen, 120 Zuschauer, SR. Odiase Silvester.
Tore: 13. Weber 1:0, 34. Baak 2:0, 59. Eigentor Stalder 2:1, 66. Edipi 2:2, 91. Dölger 3:2.
SC Aadorf: Ognissanti; Fischbacher, Düring, Stalder, Weber, Moser; Aliti, Meier, Serafino; Luginbühl, Baak. Einwechslungen: Rupper, Dölger, Egli, Soares.
FC Flawil: Pilica; Hajrovic, Edipi, Ferati (65. Büeler); Sassi (16. Gahler), Culanic (57. Prasovic), Oertig, Graf (75. Rozajac); D. Obrist, Vasic, Gibanica (67. Curaba).
Verwarnungen: 39. Culanic, 47. Pilica, 55. Luginbühl, 69. Dölger, 82. Büeler.
Bemerkungen: FC Flawil ohne Wagner, Metzger, Chiavuzzi, S. Obrist (alle verletzt), Pereira, Bulic (beide privat) sowie Stäbler (krank).

 

 





Social-Media